EILUN FEER SKUUL
54° 41' 32" N - 8° 33' 23" O
Gymnasium & Gemeinschaftsschule Insel Föhr
Heute ist der 24.07.2024 | letzte Homepage-Aktualisierung 2024-07-19 19:08:20

Presseberichte
Presseberichte des Jahres 2004
Start in einen neuen Lebensabschnitt
?Lassen Sie sich den Wind außerhalb von Föhr ordentlich um die Nase wehen und finden Sie Ihre persönlichen Stärken und Schwächen?, gab Schulleiter Rüdiger Bleich seinen frischgebackenen Abiturienten mit auf den Weg und fuhr fort: ?Finden Sie das Feuer, das Brennen, das Sie in Ihrem Beruf zufrieden stellt. Die Keimzelle dafür ist die Insel Föhr und Ihre Schule, an die Sie - mit etwas Abstand - hoffentlich gerne zurückdenken.? 33 junge Sextaner waren 1995 angetreten und 23 junge Erwachsene konnten nun die Allgemeine Hochschulreife in Empfang nehmen. Dass es sich dabei um einen außergewöhnlichen Jahrgang handelt, wurde in verschiedenen Bei-trägen deutlich. Damit war weniger der Leistungsdurchschnitt gemeint, sondern vielmehr das Ver-halten und die außerschulischen Aktivitäten. Da war die Rede von spirituellen Einflüssen und eheähnlichen Verhältnissen. ?Es ist vollbracht!?, diesen Seufzer der Erleichterung hatte Oberstufenleiter Heinz Lorenzen sowohl bei den Schülern als auch bei den Lehrern gehört. Bei letzteren hatte er auch deutliche Spuren ausgemacht: graue Haare und tiefe Falten. Darum ließ er es sich nicht nehmen, die Zeugnisse zusammen mit einigen spitzen Bemerkungen auszuhändigen. Doch bevor es soweit war, ließ Studienrat Dietmar Popp die neunjährige Schulzeit des Jahrgangs in Bild und Ton Revue passieren. Dabei wurden Stationen und Entwicklung der Klasse als Fußballmannschaft geschildert, mit allen Trainingslagern, Fouls und Trainerwechseln. Zusammen mit ?Chefanalytikerin? Jana Nickelsen (statt Günter Netzer) und dem ?rasenden Reporter? Finn Höncher (statt Waldemar Hartmann) entstand eine ?poppige? Sportreportage, die vom Publikum mit viel Beifall be-lohnt wurde. Belohnt wurden auch einige Schülerinnen und Schüler für ihr sozia-les Engagement, besondere Leistungen und das ?Drumherum?, wie Schulleiter Bleich es nannte, von dem eine Schule lebt. Für die professionelle musikalische Umrahmung sorgten zwei Sängerinnen, begleitet von Doris Rethwisch und eine sechsköpfige Jazzband, die zur Hälfte aus frischgebackenen Abiturienten bestand. Mats Blohm erhielt ein Buchgeschenk als einer der jüngsten Abiturienten überhaupt für seine großartige Abschlussnote von 1,0 . Für diese Leistung gab es aus der Hand von Dr. Volkert Faltings auch den Abiturientenpreis der Ferring-Stiftung, der mit einem ansehnlichen Geldbetrag verbun-den ist. Sie fördert seit Jahren erfolgreich den akademischen Nachwuchs auf den Betätigungsfeldern der Stiftung.
Kehren der "Penne" den Rücken: Die Föhrer Abiturienten des Jahrgangs 2004. Foto:Roeloffs
Wyk, (erk), Der Inselbote, 1.6.2004

zurück